Baukultur Bericht 2016/2017

Der Bundesstiftung Baukultur

 161130 baukultur bericht header

Foto © Stefan Gloede für die Bundesstiftung Baukultur

"Der Baukulturbericht ist er ein ausführlicher Statusbericht zur Lage der Baukultur in Deutschland. Er betrachtet den gesellschaftlichen Wert der Baukultur aus Sicht der Bürger und Bauschaffenden und beinhaltet Handlungsempfehlungen für Politik, Planer und weitere Akteure der Baukultur.
Der Baukulturbericht 2016/17 Stadt und Land fokussiert die mittel- und kleinstädtischen sowie die ländlichen Räume. Er baut auf seinem Vorgänger auf und enthält ebenso Handlungsempfehlungen für ein Mehr an Baukultur. Er wurde der Öffentlichkeit erstmals auf dem Konvent der Baukultur vom 3. bis 5. November 2016 in Potsdam vorgestellt."

Information zu Inhalt und Umsetzung sowie Handslungempfehlungen gibt es neben dem vollständigen kostenfreien Download auf der Website der Bundesstiftung Baukultur .

 

Reise nach Wien

für den Münchner Architekten- und Ingenieur-Verein e.V.

 161007 MAIV Wien Collage_red

 

Die diesjährige Exkursion des MAIV führte nach Wien. In fünf Tagen erkundeten die rund 30 Reisenden unter der Führung der Guiding Architects Wien die architektonischen Highlights der Stadt. Unter der Rubrik + Öffentlichkeitsarbeit Exkursionen + Wien sind einige Fotografien von Petra Schober zu finden.  

 

Exkursion Kopenhagen

für den Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen im Osten des Landkreis München

 160928 CPH exkursion

unterwegs im Norden (Fotos: Bo Christiansen, Petra Schober)

 

Für den Zweckverband organisierten wir zusammen mit scaledenmark (über guiding architects) eine zweitägige Architektur-Exkursion nach Kopenhagen im September 2016. Petra Schober begleitete die Reise, ein paar Impressionen gibt es unter + Exkursionen .

 

1. Bürgerinformation in Fürstenfeldbruck

Für die Mehrfachbeauftragung zur Umgestaltung des Viehmarktplatzes

 160923 FFB VMP 1

 

Am 22. September 2016 fand die erste Bürgerinformation zum Plangutachten Viehmarktplatz - Stadt- und Quartiersplatz Fürstenfeldbruck statt. Zahlreiche Bürger kamen im HARDY'S vor Ort zusammen um den aktuellen Stand der Dinge in Erfahrung zu bringen und ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Der zweite Bürgermeister Erich Raff eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Vorstellung der drei für das Plangutachten  beauftragten Büroteams:

bbz Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin mit
Fröhlich l Schreiber
Architekten, Berlin

planorama Landschaftsarchitektur, Berlin mit
Hütten & Paläste Architekten, Berlin

Planstatt Senner
für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen mit
Haack + Höpfner Architekten und Stadtplaner, München
Stadtbaumeister Martin Kornacher einen kurzen Rückblick über den Planungsprozess seit Ende der 1970ger Jahre. Barbara Hummel aus unserem Büro erklärte anhand einer Präsentation die Entwurfsaufgabe und die Terminschiene. Das Verfahren sieht vor, dass die Planerteams bis Oktober Ideenskizzen in freigestellter Darstellung vorlegen, welche im November den Bürgern in der 2. Bürgerinformtion vorgestellt werden. Nach Ausarbeitung der Ideen werden im Februar 2017 die Entwurfsergebnisse im Rahmen einer 3. Bürgerinformation der Öffentlichkeit präsentiert. 

 

Nächster Bauabschnitt in Neustadt a.d. Donau gestartet

Die Sanierung und Neugestaltung der Herzog-Ludwig-Straße wird umgesetzt

 160906 Baubeginn HLS 2016

 

Mitte August starteten die Bauarbeiten an der städtischen Achse von Neustadt - die Herzog-Ludtwig-Straße wird bis auf weiteres zur Großbaustelle.


Die Baustelle wird unter Neustadt-baut-um.de ausführlich dokumentiert. Dort findet sich auch alle notwendigen Informationen über Behinderungen durch die Bauarbeiten.

 

 

 



 

 

 
  
Inklusiv gestalten - Ideen und gute Beispiel aus Architektur und Stadtplanung
Die Bayerische Architektenkammer veranstaltet in Kooperation mit den Beauftragten der Bundesregierung ür die Belange von Menschen mit Behinderungen, der Bundesarchitektenkammer und der Initiative "Inklusion bewegt" die Regionalkonferenz Süd am 28. 11.2016

 

 161130 regionakonferez süd header.jpg

 

Alle Informationen unter byak.de.

 
Einladung zur Veranstaltung: "Die digitale Kommune", 25. November 2016, Schwabach

Städte und Gemeinden sind komplexe räumliche, technische und soziale Systeme. Sie befinden sich kontinuierlich im Wandel. Die Vernetzung vorhandener digitaler Daten, die für das Alltagsleben von Relevanz sind, deren Verfügbarkeit und einfache Anwendbarkeit kann für Bürgerinnen und Bürger Erleichterungen schaffen und zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Möglichkeiten und Nutzungsoptionen digitaler Anwendungen ergeben sich z.B. in den Bereichen Mobilität, Nahversorgung, medizinische Versorgung und Kommunikation. Digitalisierung stellt zugleich eine große Herausforderung für die Kommunen dar.

 

Auf der diesjährigen Tagung „Die digitale Kommune“ in Schwabach werden Chancen und Anforderungen der Digitalisierung für den städtischen und ländlichen Raum aufgezeigt, Konsequenzen für städtebauliche Entwicklungsstrategien beleuchtet und bestehende Konzepte diskutiert.

 

Die Fachtagung wird am Freitag, den 25. November 2016, im Stadtmuseum der Stadt Schwabach stattfinden.

 

Den Programmablauf können Sie der beigefügten Einladungskarte entnehmen.
Melden Sie sich bitte mit beiliegendem Formular an.

 
21.10.2016 15-17 Uhr: "Hausbesuch 31 - Einfirsthof in Hainbach"

Die Hausbesuche sind eine Initiative der Bauberatung des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege zur intensiveren Verbreitung vorbidlicher Architektur in Bayern. Sie richtet sich an Architekten, Bürgermeister, Kreis- und Stadtheimatpfleger sowie interessierte Bürger.

Unter dem Motto "Schauen – Erleben – Begreifen" wird jeweils an einem Freitagnachmittag von 15 bis 17 Uhr ein Gebäude vorgestellt.

Anmeldung erbeten unter baukultur@heimat-bayern.de

 

weitere Informationen
SZ: "Weit entfernt von Nahversorgung - In immer mehr Dörfern fehlt es an Läden und Supermärkten"

 

Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 06. Oktober 2016 über die Entwicklung der lokalen Nahversorgung.
Ein Artikel von Matthias Köpf

 

zum Artikel auf sz.de
SZ: "Es lebe das Land - Niedrige Mieten, keine Staus und Natur vor der Tür: Immer mehr Menschen kehren den Metropolen den Rücken"

 

In der Wochenendausgabe zum 03. Oktober wurde in der Süddeutschen Zeitung am Beispiel des oberpfälzischen Marktredwitz über die steigende Landflucht-Tendenz der Bevölkerung berichtet.

 

auf sz.de gibt es den ganzen Artikel zum nachlesen
DokThema: Heimat zu verkaufen - Von sterbenden Dörfern und zerstörten Landschaften

 

Am vergangenen Mittwoch den 05. Oktober 2016 zeigte das BR Fernsehen eine Dokumentation über die Zukunft der "bayerischen Bilderbuchlandschaft". Sie ist in der Mediathek des BR frei verfügbar. Ein Film von Carolin Bergmann, Heidi Ruth Rheutter und Claudia Erl

 

zur Mediathek

Tagung des bayr. Landesverein für Heimatpflege e.V.

 

die wirtschaftliche und kulturelle Weiterentwicklung ländlicher Räume ist auf unternehmerische Initiativen angewiesen, die auf aktuelle Fragestellungen mit ökonomischer, sozialer aber auch künstlerischer Phantasie antworten. Auf Menschen, die mit ihrem Ideenreichtum und ihrem Wagemut Neues schaffen sowie kulturelle, soziale und ökologische Werte fördern, die ein Dorf, eine Region unverwechselbar machen. Aufgrund dessen die

 

 160926 heimat-unternehmen-2016_programm_Seite_1

 

Programmflyer und weitere Informationen

oder unter ursula.eberhard@heimat-bayern.de

Einladung zur Fachtagung Städtebauförderung

Montag, 17. Oktober 2016, Nördlingen 

 

160907 Fachtagung Staedtebaufoerderung_red 

Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr lädt die Oberbürgermeister, Bürgermeister sowie weitere Vertreter der bayerischen Städte und Gemeinden, Architekten und Fachplaner ein zur Fachtagung Städtebauförderung.

Schwerpunkt der diesjährigen Tagung ist die Wertschätzung des Baubestandes und die Frage, wie leerstehende Gebäude wieder sinnvoll genutzt werden können. Folgende Themenblöcke werden vertieft betrachtet:

 

Lebensraum für anerkannte Flüchtlinge

Anhand von Beispielen aus der Praxis wird dargestellt, wie Gemeinden mit einer Maßnahme gleich mehrere aktuelel Herausforderungen - die Wiedernutzung von Leerständen sowie das Schaffen von Wohnungen bzw. Treffpunkten für anerkannte Flüchtlinge - bewältigen können und dazu vom Staat eine hohe finanzielle Unterstützung erhalten.

 

Neues Heimatgefühl in alten Bauten

Auch hier wird mit Beispielen gezeigt, wie es Gemeinden gelingt Bürger für das Wohnen in Bestandsbauten zentral im Ort zu begeistern.

 

Moderator der ganztägigen Veranstaltung ist Florian Wagner, bekannt unter anderem von der Sendung "Heimatrauschen" des Bayerischen Fernsehen. 

 

Anmeldung unter: fachtagung-sbf@stmi.bayern.de, 

weitere Informationen auf stmi.bayern.de

 
Schober Architekten und Stadtplaner + Augustenstraße 73 + 80333 München + T 089 95 44 74 24 -0 + info@schober-stadtplanung.de + www.schober-stadtplanung.de